Private Krankenversicherung

Clark Versicherungsguide Teil 2: Die Private Krankenversicherung

Die Krankenversicherung ist die weltweit wichtigste Versicherung. Aber welche ist die passende? In dem zweiten Teil des Clark-Versicherungsguides zeigen wir, für wen sich eine private Krankenversicherung (PKV) lohnt und wann die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) die bessere Wahl ist.

Dieses Kriterien musst du erfüllen:

  • Als Beamter, Student, Selbstständiger oder Angestellter mit einem Jahresbruttogehalt über 59.400 € (Stand: 2018) hast du die Wahl und kannst die Vorteile der privaten Krankenversicherung für dich nutzen.

Wo sind die Unterschiede?

Es gibt zwei große Unterschiede zwischen den beiden Systemen: Die gesetzliche Krankenversicherung ist ein Solidarsystem, in dem alle weitgehend die gleichen Leistungen erhalten und die Beiträge sich an der Höhe des Einkommens messen. Ehepartner, mit einem geringen oder keinem Einkommen und die Kinder sind über die Familienversicherung hier beitragsfrei mitversichert.

Die private Krankenversicherung ist ein Individualsystem, in dem die Beiträge nach dem Alter, dem Risiko, und den Leistungen berechnet werden – aber auch die Anzahl der versicherten Personen spielt eine Rolle. Denn anders wie in der Familienversicherung muss hier jede Person individuell versichert werden und das wirkt sich auf den Beitrag aus.

Einzelzimmer im Krankenhaus, Chefarztbehandlungen, exklusive Behandlungen, sowie kurze Wartezeiten und neueste Behandlungsmethoden warten dann auf dich als Privatpatient.

Ebenfalls anders ist, dass bei der privaten Krankenversicherung das Erstattungsprinzip greift. Das bedeutet, dass du eine Rechnung vom Arzt bekommst, diese bezahlst und an die Krankenkasse sendest. Das Geld erstattet dir die Krankenkasse im Nachgang.

Was sollte ich vor dem Abschluss beachten?

Es ist wichtig, sich von einem unabhängigen Experten, z.B. einem Versicherungsmakler, beraten zu lassen. Die hohe Anzahl von privaten Krankenversicherungsgesellschaften auf dem Markt und die große Tarifauswahl (teilweise sogar mehr als zehn Tarife pro Versicherer) machen es schwer für Privatpersonen den Überblick zu behalten.

Der Experte schafft Abhilfe und wählt die passenden Tarife aus der großen Anzahl von Versicherern für heraus und stellt sie in einem verständlichen Vergleich gegenüber.

Welche Vorteile bietet eine Private Krankenversicherung?

Wer kennt es nicht? Viele Ärzte bieten besondere Behandlungen ausschließlich für Privatpatienten an und machen somit ihre Leistungen exklusiv. Der Vorteil sind verkürzte Wartezeiten, neueste Behandlungsmethoden und schnellere Terminvereinbarungen. Auch bei Ärzten, die sowohl gesetzlich – als auch Privatversicherte behandeln, werden Privatpatienten häufig bevorzugt behandelt.

Zudem sind die Leistungen der Privaten Krankenversicherung auf deinen persönlichen Bedarf zugeschnitten.

Gibt es auch Nachteile?

Ja. Die private Krankenversicherung kann sich aussuchen wen sie aufnimmt und wen nicht. Solltest Du ein gesunder Mensch mit einem normalen Body-Mass-Index (BMI) sein, dann gibt es keine Bedenken. Solltest du aber schon das ein- oder andere “Wehwehchen” haben oder einen BMI, der auf hohes Übergewicht hinweist, dann wird die Aufnahme eher unwahrscheinlich.

Vorsicht bei günstigen Tarifen: Da die private Krankenversicherung nur für die Leistungen bezahlt, die auch bei Vertragsabschluss vereinbart wurden, kann das im Krankheitsfall auch zur Kostenfalle werden. Falls hier zum Beispiel ein sehr hoher Selbstbehalt vereinbart wurde, musst du die Kosten in einem Krankheitsfall bis zu dieser Summe aus eigener Tasche bezahlen.

So kommst du zu deiner Privaten Krankenversicherung

Vereinbare ein persönliches Gespräch mit einem unabhängigen Experten

Eine unabhängige und persönliche Beratung ist essentiell für den Abschluss einer wirklich guten und passenden Privaten Krankenversicherung. Vereinbare hierzu einfach einen telefonischen Termin mit einem unserer Experten in der Clark-App oder unter 069 153 229 339.

Über den Poeten: