Clark Kunde André Stapf im Interview

Clark Kunde André Stapf erklärt in dem Interview mit Clark was ihn besonders an dem digitalen Versicherungsmanagement begeistert, wieviel er bereits dank Clark gespart hat und welche Features er sich als nächstes wünscht.

  1. Wie bist du auf Clark aufmerksam geworden?

Ich habe im März 2016 einfach mal aus Spaß das Wort „Versicherung“ in den App Store eingetippt. Mein Ziel war, mich mit meinen Versicherungen auf eine moderne Art und Weise auseinanderzusetzen. Ich hatte erwartet, höchstens die Apps der einzelnen Versicherungsgesellschaften zu finden. Doch dann war Clark ziemlich weit oben in den Charts platziert. Die Beschreibung der App las sich sehr interessant: Eine App, die alle Versicherungen für mich managt. Dennoch war ich zuerst skeptisch, was diese App besser machen wollte als andere und dann auch noch völlig kostenlos. Überzeugt haben mich dann die guten Rezensionen derjenigen, die Clark vor mir schon ausprobiert haben.

  1. Wie hast du dich vor Clark um deine Versicherungen gekümmert?

Bevor ich Clark kennenlernte, waren Versicherungen für mich ein rotes Tuch. Ich akzeptierte meist anstandslos die erstbesten Angebote von Hausbanken und Versicherungsvertretern und beschäftigte mich dann nicht weiter damit, da mich ja vermeintlich “Experten” beraten hatten. So lief das seit meiner Ausbildung, bis ich jeweils schon nach einigen Monaten nicht mehr genau wusste, was ich da eigentlich genau abgeschlossen hatte. Schade, dass es Clark nicht schon Jahre früher gegeben hat, dann hätte ich schon viel früher Transparenz in meine Versicherungen gebracht.

  1. Was gefällt dir an Clark besonders gut?

Zuerst war es nur der Gedanke, dass „die“ das schon alles für mich machen und ich mich um nichts mehr kümmern müsste. Inzwischen habe ich aber gelernt, dass Clark mit mir wirklich direkt und auf Augenhöhe kommuniziert. Das heißt, ich bin dort nicht irgendeine Kundennummer, sondern ich werde von Clark beraten und aktiv betreut. Ich kann mich darauf verlassen, dass die vorgeschlagenen Angebote wirklich besser und günstiger sind. Sachverhalte werden gut erklärt und man kann alles hinterfragen. Dadurch entsteht das gute Gefühl, dass man ehrlich beraten wird und nichts aufgeschwatzt bekommt. Und obwohl Clark mich managt, habe ich stets die volle Kontrolle über alles. Und natürlich: die Kollegen bei Clark sind super nett.

  1. Warum sollten deiner Meinung auch andere Clark nutzen?

Gegenüber Bankern und Versicherungsagenten punktet Clark mit Transparenz und Unabhängigkeit. Transparenz, weil in der App klar darstellt wird, wie viel Provision Clark von der jeweiligen Versicherung für das Management des Vertrags bekommt. Unabhängigkeit, gerade weil Clark von jeder Versicherung eine Provision bekommt. Ein Banker wird dagegen immer nur einige wenige Produkte im Angebot haben. Übrigens: Die
Versicherungsmakler-Provision ist von den Versicherungsgesellschaften sowieso in den Beiträgen einkalkuliert – ob man nun einen Versicherungsmakler hat oder nicht spielt keine Rolle. Wieso sollte man also auf Clark verzichten? Mein Arbeitgeber holte einen Berater für die BAV (Betriebliche Altersvorsorge) ins Haus. Als der Berater mich nach meinen vorhanden Versicherungen fragte und ich ihm von Clark erzählte, war er natürlich skeptisch. Testweise haben wir eine meiner Clark-Versicherungen in seinen Laptop eingeben und siehe da – er konnte nur drei günstigere Angebote finden. Die passten jedoch nicht so gut zu mir und waren außerdem noch nicht einmal zwei Euro günstiger.

  1. Was wünschst du dir als nächstes neues Feature?

In der App wünsche ich mir, dass dort der Chatverlauf nicht linear ist, sondern nach Thema gruppiert wird. Und alte Nachrichten sollten zum Nachschlagen durchsuchbar archiviert werden. Obwohl Clark vieles managen kann, bekommt man bei Vertragsverlängerungen oder -änderungen gelegentlich immer noch richtige Post von den Versicherungen. Wenn Clark diese Post ebenfalls zu sich umleiten, digitalisieren und neben den anderen Vertragsdokumenten in der App darstellen kann, dann wäre man absolut papierlos unterwegs.

  1. Wie viel Geld hast du mit Clark schon bei deinen Versicherungen gespart?

Als erstes konnte ich bei meiner Krankenkasse rund 12 Euro im Monat einsparen. Ich hätte zu einer noch günstigeren Krankenkasse wechseln können, doch deren eingeschränkte Leistungen waren es mir nicht wert. Den höchsten Betrag konnte ich bei meiner KFZ-Vollkaskoversicherung einsparen: Stolze 257 Euro im Jahr. Bei 30.000 km Fahrleistung pro Jahr und mit meiner Freundin als angemeldete Mitfahrerin lässt sich hier am meisten optimieren. Derzeit warte ich noch ab, bis meine langjährige Hausrat- und Haftpflichtversicherung ausläuft. Demnächst werde ich hier schätzungsweise 40 bis 50 Euro jährlich einsparen können. Zusammengefasst spare ich, seitdem ich meine Versicherungen mit Clark manage, 451 Euro pro Jahr.

  1. Bist du mit der persönlichen Beratung bei Clark zufrieden?

Ja sehr! Es hat ein bisschen gedauert, bis ich damit warm wurde. Ich war das “Du” und den lockeren Umgang nicht gewohnt. Außerdem wollte ich nicht für jede „Kleinigkeit“ anrufen und den Kollegen auf den Zeiger gehen. Irgendwann hat es bei mir Klick! gemacht, dass Clark eben anders als andere Firmen und Behörden ist. Man merkt schnell, dass die Kollegen mit dir an einem Strang ziehen, um deine Ziele zu erreichen. Inzwischen halte ich auch gerne mal einen kurzen Plausch. Es gibt keinen fest zugewiesenen Ansprechpartner, dafür aber einen oder mehrere Spezialisten pro Fachgebiet. Ich erinnere mich spontan an Max für meine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU), Heiko für die Altersvorsorge und Kosta für meine KFZ-Versicherung. Alle sind super nett und vor allem auch geduldig. Ich hinterfrage viel, denn anders als früher möchte ich heute genau wissen, was ich da abschließe. Die Erklärungen sind verständlich und man erhält Tipps zu Dingen, an die man als Laie vielleicht nicht unbedingt denkt.

  1. Was wolltest du uns schon immer mal sagen?

Erstmal vielen Dank, dass es euch gibt und dass ihr euch immer so viel Mühe gebt! Ihr habt mir wirklich den Versicherungsmuffel ausgetrieben. Es ist ein beruhigendes Gefühl, immer einen Experten an der Seite zu haben. Denn: auch wenn ich mich heutzutage intensiver mit Versicherungen beschäftige, kann man ja nicht immer alles wissen und im Überblick behalten. Ich erinnere mich gern daran, wie ich mal bei euch in meiner Mittagspause anrief mit den Worten: „Such mir doch mal bitte eine neue KFZ-Vollkasko raus. Gleiche Leistungen wie bisher, Hauptsache günstiger!“ In weniger als 20 Minuten (inklusive der üblichen Nachfragen meinerseits) war das Thema durch. Ich musste nicht einen Finger rühren. Wahnsinn! Insgeheim wünsche ich mir, dass Clark in Zukunft Verträge aller Art managen kann und so für mich auch Dinge wie einen besseren Handytarif oder einen günstigeren Stromtarif findet. Wenn ihr das schafft, kriegt ihr von mir eine Blanko-Vollmacht!

Über den Poeten: