Berufsunfähigkeitsversicherung

Clark Versicherungsguide Teil 1: Die Berufsunfähigkeitsversicherung

Alles läuft super, im Job geht es gerade aufwärts und die Wohnung ist endlich fertig eingerichtet? Was würde jetzt einen Strich durch die Rechnung machen? Der Verlust der Arbeitskraft.

Damit ist nicht etwa eine Kündigung gemeint, sondern eine schwere Krankheit, ein Unfall oder eine psychische Erkrankung, die es schlicht unmöglich macht, den aktuellen Beruf weiter ausführen zu können.

Genau dagegen sichert dich eine passende Berufsunfähigkeitsversicherung ab.

Im Falle eines schwerwiegenden Ereignisses zahlt sie zwischen 70-80 % deines regulären Nettoeinkommens weiter.

So kannst du auch im Ernstfall deinen gewohnten Lebensstandard halten. Ohne eine Berufsunfähigkeitsversicherung sieht es hier schon schwieriger aus: Die sogenannte gesetzliche Erwerbsminderungsrente übernimmt im Falle eines Verlusts deiner Arbeitskraft nur einen Bruchteil deines regulären Nettoeinkommens und greift nicht in allen Fällen.

Das Risiko berufsunfähig zu werden ist in den letzten Jahren stark angestiegen

Laut der Deutschen Rentenversicherung wird jeder 5. berufsunfähig. Egal ob Dachdecker oder Sachbearbeiter.

Das Risiko berufsunfähig zu werden hängt längst nicht nur von der körperlichen Schwere deiner auszuübenden Tätigkeit ab.

Neueste Studien zeigen, dass die Anzahl von psychischen Erkrankungen, die in einer Berufsunfähigkeit resultieren, in den letzten 10 Jahren stark zugenommen hat.

Mit rund 80 % sind die psychischen Erkrankungen in dem letzten Jahrzehnt überproportional gestiegen – das belegen die Zahlen der Krankenkassen, wie der AOK-Bundesverband berichtet.

Damit kann eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht nur für Berufsgruppen Sinn machen, die großen körperlichen Risiken ausgesetzt sind, sondern auch für solche, die beispielsweise einem Bürojob nachgehen.

“Bereits als Auszubildender, Student oder wenn du als Berufsanfänger durchstartest macht der Abschluss einer BU-Versicherung Sinn. In jungen Jahren ist der Versicherungsschutz noch sehr günstig.” Heiko Eiler, Experte Gesundheit & Vorsorge bei Clark

Der Staat übernimmt im Falle einer Berufsunfähigkeit nur einen Bruchteil

Die Leistungen der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente reichen selten für den Lebensunterhalt aus.

Solltest du in den letzten fünf Jahren mindestens 36 Monate in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben, steht dir zwar eine Erwerbsminderungsrente zu.

Diese lag im Jahr 2016 aber durchschnittlich nur bei etwa 759 Euro pro Monat, wie aus Statistiken der Deutschen Rentenversicherung hervorgeht.

Menschen, die 2016 erstmals eine Erwerbsminderungsrente bezogen, erhielten im Schnitt sogar nur 697 Euro.

Clark Tipp

Wie hoch deine Erwerbsminderungsrente nach jetzigem Stand ist, siehst du in deiner jährlichen Renteninformation.

Eine Erwerbsminderungsrente bekommst du außerdem nur, wenn du in keinem Beruf länger als drei Stunden arbeiten kannst.

Beispiel: Bist du studierter Abteilungsleiter und könntest theoretisch als Pförtner mehr als 3 Stunden arbeiten, dann gehst du leer aus.

Kannst du noch zwischen drei bis sechs Stunden pro Tag in irgendeinem Beruf arbeiten, dann wird dir nur die halbe Erwerbsminderungsrente zugesprochen.

Im Jahr 2014 wurde etwa die Hälfte der Anträge auf Erwerbsminderungsrente abgelehnt.

Es ist deshalb notwendig, sich Gedanken über eine private Absicherung zu machen.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist besonders wichtig, wenn du

  1. erwerbstätig bist und nicht auf dein Einkommen verzichten kannst (insbesondere Alleinverdiener);
  2. selbstständig bist. In diesem Fall bist du meist nicht gesetzlich versichert (obwohl in einigen Fällen eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung sinnvoller sein kann); und
  3. Berufsanfänger bist. Als junger und gesunder Mensch kannst du dich noch wesentlich günstiger versichern

Denke über einen Abschluss so früh wie möglich nach. Je früher, desto besser. Das gilt insbesondere bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung. In jungen Jahren bist du gesünder und erhältst daher eine geringere Risikoeinstufung von dem Versicherer. Das wirkt sich auf deine monatliche Prämie aus und führt zu einer geringeren Ablehnungsrate seitens des Versicherers.

Faustregel:

Befasse dich am besten mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung, sobald du dein erstes regelmäßiges Einkommen erhältst

Fragen und Antworten zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Wie sieht es für mich als (angehender) Beamter aus?

Solltest du verbeamtet sein und beispielsweise als Lehrer arbeiten, macht eine Berufsunfähigkeitsversicherung nur bedingt Sinn. Nach einer Dienstzeit von fünf Jahren und länger erhältst du ein Ruhegehalt, das deutlich über dem Niveau der Erwerbsminderungsrente liegt. Falls deine Lebensunterhaltskosten dann immer noch höher sein sollten, als dein Anspruch auf Ruhegehalt, kannst du als Beamter eine Dienstunfähigkeitsversicherung abschließen.

Reicht es, wenn ich einfach jeden Monat etwas Geld privat zur Seite lege?

Geld für den Ernstfall zur Seite zu legen scheint verlockend und logisch zu sein. Allerdings macht das nur unter bestimmten Voraussetzungen Sinn: Zum einen, wenn du erst zum Ende deines Berufslebens berufsunfähig wirst, oder nur für kurze Zeit deine Arbeitskraft verlierst.

Allerdings sprechen die Zahlen hier dagegen: Nach Angaben der Deutschen Rentenversicherung sind Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten können, erst 51 Jahre alt.

Solltest du mit 51 berufsunfähig werden und musst die Zeit bis zu deiner regulären Rente mit 67 mit deinen Ersparnissen überbrücken, brauchst du ein sehr großes Vermögen.

Kurzes Rechenbeispiel: Damit du dir 1.500 Euro im Monat auszahlen kannst, müsstest du rund 290.000 Euro gespart haben, abhängig davon, wie sich die Zinsen entwickeln vielleicht auch etwas weniger. Das dürfte nur den wenigsten gelingen.

Anders sieht es aus, wenn du deinen Lebensstandard durch ausreichend vorhandenes Vermögen oder deine Familie im Falle einer Berufsunfähigkeit weiterhin aufrecht halten kannst. Das wird aber vermutlich nur bei den wenigsten der Fall sein.

Was kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung mag vielleicht nicht die günstigste Versicherung am Markt sein. Sie bietet dir aber im Ernstfall einen umfassenden Schutz – und das unabhängig davon, aus welchem Grund du deinen Job nicht mehr ausüben kannst.

Der Beitragsunterschied kann sehr gering bis drastisch sein. Während man pauschal sagen kann, dass handwerkliche Berufe wie Maurer, Maler, Dachdecker und Co. tiefer in die Tasche greifen müssen, ist die BU-Versicherung für Büroberufe in der Regel günstiger.

Clark Tipp

Lass deinen Vertrag zurückdatieren: Bei einigen Versicherungen wirst du nicht an deinem tatsächlichen Geburtstag ein Jahr älter, sondern an Silvester. Infolge steigt die Prämie deiner Berufsunfähigkeitsversicherung, wenn du erst im neuen Jahr abschließt. Manche Versicherer bieten jedoch an, den Vertrag kurz nach dem Jahreswechsel zurückdatieren zu lassen. So zahlst du weniger und sparst richtig Geld! Lass dich von den Clark-Experten dazu beraten.

Wie berechnet sich der Preis der Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die genaue Prämie für eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist in der Regel von vielen Faktoren abhängig. Dazu zählen unter anderem deine aktuelle gesundheitliche Verfassung, dein Lebensstil (Raucher vs. Nichtraucher), deine Berufsgruppe, dein Alter, deine Hobbies (Schmetterlinge fangen vs. Bungee Jumping) u.s.w. Je höher das Risiko innerhalb der Faktoren, desto höher ist die monatliche Prämie.

Da die Berechnung recht komplex ist und genormten Angaben entsprechen muss, ist für den Abschluss eine BU-Versicherung die Beratung und Hilfe eines Fachexperten ein absolutes Muss.

“Jeder will Geld sparen, deswegen ist die Versuchung groß auch das günstigste Angebot anzunehmen. Das kann aber im Leistungsfall zu einem bösen Erwachen führen, nämlich dann, wenn der Versicherer die Leistung verweigert, weil er vielleicht – ähnlich der gesetzlichen Rentenversicherung – den Antragssteller auf einen komplett anderen Beruf verweisen kann. Um solchen “Fallstricke” zu entgehen, zeigen wir unseren Kunden auf, welcher Versicherer den marktüblichen – und insbesondere unserer internen strengen Qualitätsstandards entspricht”, so Heiko Eiler, Experte Gesundheit & Vorsorge bei Clark.

Wer einer anstrengenden körperlichen Tätigkeit nachgeht oder in einem sozialen Beruf arbeitet, hat es schwieriger eine bezahlbare Berufsunfähigkeitsversicherung zu finden. Statistisch gesehen halten diese Berufsgruppen seltener bis zur normalen Altersrente durch.

Das paradoxe daran: Gerade Arbeitnehmer, die den BU-Schutz am dringendsten bräuchten, können ihn sich oftmals nicht leisten.

Das Extrem: Freie Künstler, Flugbegleiter, Piloten, Tauchlehrer oder Barkeeper bekommen meist sogar keine Berufsunfähigkeitsversicherung. Die Risikoklasse ist bei solchen Berufen schlicht zu hoch.

Haben Vorerkrankungen einen Einfluss auf die Berufsunfähigkeitsversicherung?

Dein Gesundheitszustand und etwaige Vorerkrankungen sind noch entscheidender als der Beruf dafür, ob es einen bezahlbaren BU-Schutz für dich gibt.

Mit Erkrankungen wie beispielsweise Diabetes Typ 1 oder Epilepsie ist es sehr schwer, überhaupt einen Vertrag zu bekommen. Aber auch harmlose Leiden wie Allergien oder ausgeheilte Rückenbeschwerden können dazu führen, dass deine BU-Prämie steigt oder gar ganze Körperbereiche vom Versicherungsschutz ausgeschlossen werden.

Keine gute Idee ist es aber Vorerkrankungen zu verschweigen. Im Leistungsfall forscht der Versicherer genau nach. Sollte er dann feststellen, dass du die Fragen falsch beantwortet hast, erhältst du im Zweifelsfall keinen Cent aus deiner BU-Versicherung. Sinngemäße und ehrliche Antworten sind daher das A und O.

Clark Tipp

Risikovoranfragen verringern das Risiko bei einem Anbieter abgelehnt zu werden: Unsere BU-Experten stellen eine Risikovoranfrage bei mehreren Versicherungsgesellschaften. So kannst du gemeinsam mit deinem Experten vergleichen, zu welchen Konditionen verschiedene Versicherer dich versichern würden. So verhinderst du das Risiko, dass ein Anbieter deinen Antrag ablehnt.

Das ist wichtig: Eine Ablehnung kann deine Chance schmälern, überhaupt einen Vertrag zu bekommen, weil die Versicherungen negative Informationen über ihre Kunden untereinander austauschen.

Zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung im Ernstfall?

Damit dein Versicherer leistet, muss eine 50 %ige Berufsunfähigkeit vorliegen. Das ist nicht immer ganz so leicht nachzuweisen. Versicherer lehnen daher oft zunächst den Antrag auf eine BU-Rente ab. Laut dem Versicherungsverband GDV zahlen Versicherer in rund ¼ der Fälle nicht.

Der Mensch ist ein komplexes Lebewesen, und ebenso komplex auch die Krankheitsbilder. Deswegen sucht man sich gerne Beistand – auch rechtlichen. Hier hilft eine Rechtsschutzversicherung, die min. 3 Monate vor der BU abgeschlossen werden sollte.

Clark Vorteil

Clark kooperiert mit der RWM-Group – einer der renommiertesten Beratungsunternehmen für BU-Leistungsfälle. Bei einem Abschluss deiner Berufsunfähigkeitsversicherung über Clark, übernehmen wir die Kosten der Erstberatung und setzen gemeinsam mit dir deinen Anspruch auf  die BU-Rente durch. Damit bist du auf der sicheren Seite.  

So kommst du zu deiner Berufsunfähigkeitsversicherung

      1. Nimm dir Zeit

Die Wahl der richtigen Berufsunfähigkeitsversicherung muss gut durchdacht sein. Daher solltest du dir Zeit nehmen und verschiedene Anbieter miteinander vergleichen.

2. Vereinbare ein persönliches Gespräch mit einem unabhängigen Experten

Eine unabhängige und persönliche Beratung ist essentiell für den Abschluss einer wirklich passenden und bezahlbaren Berufsunfähigkeitsversicherung. Vereinbare hierzu einfach einen telefonischen Termin mit einem unserer Experten in der Clark-App oder unter 069 153 229 339.

Über den Poeten:

3 Responses